Startseite  Sichuan Rundreise   Tibet Rundreise   Yunnan Rundreise  Yangtse Rundreise   China Rundreise  
   
Spannende China Routenvorschläge  
Die chinesische Kultur und der schönsten Nationalparks Chinas Reise 17 Tage


 

 



 

 



 

Die chinesische Kultur und der schönsten Nationalparks Chinas Reise 17 Tage
Reiseroute:
Beijing-Xi'an-Chengdu -Jiuzhaigou-Chongqing-Yichang-Shanghai
Reisecode :CN-081
Dauer : 17 Tage

REISEVERLAUF
01. Tag, Beijing
Im Laufe des Tages kommen Sie in Beijing an. Sie treffen mit dem Reiseleiter am Flughafen. und Transfer zum Hotel. Die verbleibende Zeit des Tages haben Sie frei.

02. Tag, Beijing
Heute warten Sie gleich zwei grandiose H?hepunkte Chinas auf Ihre Entdeckung: Himmelstempel und Sommerpalast. "Der Himmel ist rund und die Erde ist eckig" - nach dieser chinesischen Mythologie ließ sich der Ming-Kaiser Jongle im Jahr 1420 im südästlichen Vorort der Verbotenen Stadt den Himmelstempel (Tiantan) errichten. Der Himmelstempel diente den Ming- und Qing-Kaisern als Gebets- und Ernte-Opferst?tte und ist der größte und bedeutendste aller kaiserlichen Tempel Chinas. Mit einer Fläche von 273 Hektar ist die Tempelanlage fast viermal so groß wie die Verbotene Stadt.Dessen Architektur verkörpert die Würde und Majest?t des kaiserlichen Gartens, wobei sie an schlichter Schönheit aber nicht verliert. Am nördlichen Ufer des Kunminghu und am südlichen Fu? des Wanshoushan schl?ngelt sich die längste bemalte Promenade (Changlang) aller chinesischen Gärten - sie besteht aus 273 Abschnitten und erstreckt sich auf 728 Meter Länge. Doch die Uferpromenade ist zugleich eine Galerie: Jeder Abschnitt ist wundersch?n dekoriert: Mit Vägeln und Blumen, Landschaftsmotiven, Szenen und Szenarien aus den vier klassischen Romanen der chinesischen Literatur - bis 14000 Einzelbilder zählt das Ganze.

03. Tag ,Beijing
Mit einer Bauzeit von über 2300 Jahren und einer Gesamtlänge von 6259,6 Metern, die sich von Jiayuguan im Westen in der Provinz Gansu bis zum Yalu-Fluss im Osten in der Provinz Liaoning erstreckt, ist die Große Mauer das größte Bauwerk der Menschheit und stellt das vielleicht eindrucksvollste Zeugnis der chinesischen Geschichte dar. Nach dem Frühstück Fahrt zur Großen Mauer bei Mutianyu (ca. 70 km nord?stlich von Beijing). Der hiesige, 1404 erbaute und 1986 restaurierte Abschnitt der Großen Mauer ist besonders attraktiv: Von hier aus bekommt man einen guten überblick über den Verlauf der Großen Mauer, die sich wie ein Drache durch die grüne, sanft gewellte Landschaft schl?ngelt, steile Berge überspringt. Abends Spezialitätenessen: Beijing-Ente.

04. Tag Beijing - Xi’an
Vormittags lernen Sie den Platz des himmlischen Friedens (Tiananmen-Guangchang) und das als "Verbotene Stadt" bekannte Beijinger Palastmuseum (Gugong-Bowuyuan) kennen. Der vollst?ndige Name der Verbotenen Stadt hei?t eigentlich "Die purpurne Verbotene Stadt". Nach der Vorstellung alter chinesischer Astronomen gilt der Polarstern als Zentrum des Himmels und Wohnort des Himmelskaisers. Der Kaiser auf Erden betrachtete sich als Sohn des Himmels und Purpur war die symbolische Farbe des Polarsterns. Nachmittags fahren Sie mit dem modernen Hochgeschwindigkeitszug quer durch die L?sslandschaft nach Xi'an, der alten chinesischen Kaiserstadt namens Chang'an und heutigen Provinz-Hauptstadt von Shaanxi (1216 km, ca. 5 Std. soft seat 1. Klasse).

05. Tag ,Xi'an - Chengu
Von ihrer strategischen Lage am Beginn der antiken Seidenstraße zeugt heute noch das muslimische Viertel. Heute bummeln Sie zuerst durch seine engen Gassen. Danach besuchen Sie die imposante Stadtmauer. Die Wächter seines Grabs bieten uns heute einen der großartigsten Einblicke in die Welt des alten China. Die Tonfiguren sind exakte Nachbildungen der riesigen Armee, mit der Qin Shihuangdi die Nachbarstaaten unterworfen hatte. Die Detailintensität ist beeindruckend, jede Figur ist realistisch in Lebensgröße, mit Frisur, Kleidung und Rüstung wiedergegeben, selbst der Gesichtsausdruck ist individuell. Die in Schlachtordnung formierten Soldaten sind aufbruchsbereit, sie sollten auch noch in der Unterwelt den Befehlen des Herrschers gehorchen. Anschließend Transfer zum Flughafen und Flug nach Chengdu, der Hauptstadt der bev?lkerungsreichsten Provinz Sichuan in Südwestchina.

06. Tag ,Chengdu
Auf einem leicht hügeligen Gel?nde etwa 10 km nördlich der Stadt Chengdu wurde im Jahre 1987 die erste Aufzucht- und Forschungsstation für Große Pandas errichtet. Die weitläufige Zooanlage sichert nicht nur den Fortbestand dieser Tiere, sondern bietet inzwischen Zuflucht auch für andere bedrohte Tierarten, wie zum Beispiel, die kleinen Pandas, die Goldmeerkatze und die Schwarzhalskraniche etc. Heute Morgen erleben Sie die Pandab?ren live - hier in der Zooanlage streifen die Große Pandas in Großen Bambushainen wild herum. Ihr nächstes Ziel ist das Sanxingdui Museum, etwa 40 km nördlich von Chengdu, gleich an der Nordostecke der berühmten Sanxingdui-Ruinen gelegen. Die nahezu quadratische Ruine umfasst eine Fläche von 12 Quadratkilometern und ist geschützt von einem Fluss an der nördlichen Seite und einer Stadtmauer an den übrigen Seiten. Hier entstand die Sanxingdui-Kultur in der Zeit von 2800 bis 800 v.Chr.

07. Tag, Chengdu - Leshan - Chengdu
90 Jahre lang hat es gedauert, bis das wohl berühmteste Kunstwerk in der Provinz Sichuan in der Zeit der Tang Dynastie (618-907) fertig gestellt war. Ebenso erstaunlich ist das Resultat: Der Große Buddha von Leshan (Leshan Dafo) - eine 71 Meter hohe Skulptur des sitzenden Maitreya-Buddha. Mit seinen in einen meditativen Zustand versunkenen Augen und dem offenbar nicht greifbaren, mystischen L?cheln vertreibt der Maitreya seit mehr als 1200 Jahren das Monster auf dem Grund des rei?enden Flusses und segnet die Bewohner der am Fluss gelegenen Region, Pilger und Besucher zugleich. Heute unternehmen Sie einen Ausflug durch das Rote Becken zum Großen Buddha von Leshan, etwa 169 km südwestlich von Chengdu gelegen. Hier genie?en Sie die zauberhafte Gebirgs- und Flusslandschaft.Die FelsenGräber können seit 1984 an ihrem ursprünglichen Ort im Mahaoyamu FelsenGräber-Museum besichtigt werden.

08. Tag Chengdu - Taoping - Maoxian
Heute Morgen stehen Sie gemütlich auf und frühstücken. Im Laufe des Vormittags Fahrt durch die gebirgigen Landschaften nach Maoxian (204 km). In den herrlichen T?lern entlang des oberen Min-Flusses rücken immer wieder malerische Dorfer der Qiang-Nationalitat mit ihren charakteristischen SteinHäusern mit den markanten Türmen ins Blickfeld: Schon, idyllisch, prominent und mystisch zugleich. Die Angeh?rigen der Qiang-Nationalit?t sind Nachfahren einer alten ethnischen Gruppe Chinas. "Qiang" ist bisher die einzige Aufzeichnung einer alten ethnischen Gruppe Chinas, die auf 3000 Jahre alten Orakelknochen gefunden wurde. Unterwegs besuchen Sie das alte Dorf Taoping des Qiang-Volks. Das Dorf liegt im unmittelbaren Epizentrum des Großen Erdbebens Sichuans vom 12. Mai 2008 und wurde stark beschadigt. Im Rahmen des Wiederaufbauprogramms haben die Steinmetze der Qiang-Nationalität und die Dorfbewohner ihr Dorf aus den Trümmerhaufen meisterhaft restauriert.

09. Tag, Maoxian - Songpan - Huanglong - Jiuzhaigou
Nach dem Frühstück Weiterfahrt nach Jiuzhaigou. Unterwegs Bummel durch die malerische Altstadt Songpan, aus Zeitgründen steht das Besteigen der restaurierten Stadtmauer leider nicht auf dem Programm. Im Hochtal des Minshan-Gebirges liegt die Altstadt Songpan auf 2850 m Höhe.Das von Süd nach Nord verlaufende Tal befindet sich unterhalb des schneebedeckten Hauptgipfels des Minshan-Gebirges - Xuebaoding (5588 m). Das Gelber-Drache-Tal, so die übersetzung Huanglong-Tal, verdankt seinen gro?artigen Namen angeblich dem Huanglongsi Kloster, das sich im oberen Teil des Tals befindet und ursprünglich ein aus der Mingzeit (1368-1644) entstandenes taoistisches Kloster ist. Doch aus der Ferne betrachtet: ein gelber, geschuppter Drache windet sich inmitten der üppigen Walder bis ins Tal.Huanglong-Nationalpark mit 3100 bis 3600 Metern und der dünnen Luft kann es etwas anstrengend oder sogar schwierig sein, im Park bergauf zu wandern. Hilfreich ware z.B. Sauerstoff im Plastikkanister/-beutel im Shop vor dem Eingang zum Park zu kaufen. Ansonsten gibt es mehrere Sauerstoff Stationen unterwegs im Park (jeweils in etwa 700 m Abstand). Wer trotzdem Probleme mit der H?he hat und sich nicht wohl fühlt, kann jederzeit umkehren und bergab wandern!

10. Tag, Jiuzhaigou
In Westchina, im Norden der Provinz Sichuan, zwischen dem Roten Becken von Sichuan und den ?stlichen Ausl?ufern des Qinghai-Tibet-Plateaus liegt Jiuzhaigou - das Neun-D?rfer-Tal. Inmitten der grandiosen Bergwelt des Minshan-Gebirges erstreckt sich Jiuzhaigou 50 Kilometer lang und umfasst eine GesamtFläche von 720 Quadratkilometern auf einer H?he zwischen 1900 Metern und 3100 Metern.Doch ihr fiel der Spiegel aus der Hand, zersplitterte und stürzte ins Tal hinab, wo sich die 108 Stücke von Scherbenhaufen in kristallklare, in hellem oder dunklem Blau, Türkis und Grün leuchtende Gebirgsseen verwandelten. Damit verbunden sind überall rauschende B?che und Wasserf?lle, herrliche Bambushaine und gemischte Laub- und Nadelw?lder, schneebedeckte Gipfel und malerische tibetische D?rfer. Der Naturpark Jiuzhaigou wurde im Jahr 1992 von der UNESCO als Weltnaturerbe unter Schutz gestellt.

11. Tag ,Jiuzhaigou - Chongqing
Nach dem Frühstück haben Sie frei. Im Laufe des Vormittags Transfer zum Flughafen und Flug mit China Southern Airlines nach Chongqing, der Stadt mit den vielen Spitznamen, wie z.B. die "Stadt der Berge" aufgrund ihres hügeligen Stadtbildes, die "Hauptstadt des Nebels" wegen ihrer unzähligen nebelreichen Tage im Jahr und die "Hauptstadt der Brücken" - die Stadt befindet sich am Zusammenfluss von Yangzi- und Jialing-Fluss bzw. hier flie?t der Jialingjiang in den Yangzijiang. Mit Begleitung Ihrer ärtlichen Reiseführung begeben Sie sich auf eine aussichtsreiche Uferpromenade. Au?erdem besuchen Sie die Altstadt Ciqikou. Anschließend Transfer zum Hafen und Einschiffen.

12. Tag ,Yangzi-Kreuzfahrt
Von heute an erleben Sie einen einmaligen Abschnitt auf dem längsten Fluss Chinas, dem Changjiang, besser bekannt im Westen unter dem Namen Yangtsekiang. Die vorbeiziehende Landschaftsgalerie von Ufern, Schluchten, Berg- und Felsformationen auf dieser Strecke ist faszinierend. Unterwegs unternehmen Sie einen Landgang zur Geisterstadt Fengdu. Auch eine Floßfahrt auf dem Shennong-Fluss oder auf dem Daning-Fluss, einem zauberhaften Nebenfluss, sowie Besichtigung des riesigen Yangzi-Drei-Schluchten-Staudamms in Sandouping stehen auf dem Programm.

13. Tag, Yangzi-Kreuzfahrt
Floßfahrt auf dem schönen Shennong-Fluss.Am Oberlauf des Yangtse-Flusses gibt es die traditionellen Reiseziele wie die Drei Schluchten, Shennongjia und den Wudang-Berg und am Unterlauf bekannte Berge, Städte und schöne Landschaft der südlichen Gebiete des Yangtse wie den Lushan-Berg, den Huangshan-Berg und den Jiuhuashan-Berg sowie die Städte Nanjing, Yangzhou und Shanghai.

14. Tag, Yichang - Shanghai
Morgens steht ein Ausflug zum Drei-Schluchten-Staudamm auf dem Programm. Nach 12 Jahren Bauzeit wurde der Drei-Schluchten-Staudamm (Sanxia Daba) mit einem Wasserkraftwerk, einem Schiffshebewerk und einer Schleusenanlage am 20. Mai 2006 fertig: Rund 2335 m erstreckt sich die gigantische Talsperre aus Beton zwischen den beiden Seiten eines engen Tals am Ende der Schlucht Xilingxia des Yangzi-Flusses bei Sandouping, einem kleinen Städtchen etwa 40 km stromaufworts von Yichang in der Provinz Hubei. Damit verfolgt China ehrgeizige Ziele: die dicht besiedelten Regionen im Mittel- und Unterlauf des Yangzi-Flusses vor dem Nachmittags Transfer zum Flughafen und Flug nach Shanghai, der Wirtschaftsmetropole Chinas.

15. Tag ,Shanghai
Ganztägige Besichtigungen in der Altstadt von Shanghai. Zuerst unternehmen Sie einen Spaziergang auf dem Bund der Uferpromenade am Huangpu-Fluss (Huangpujiang) - einem der beliebtesten Plötze und Wahrzeichen Shanghais. Nach dem Umbau im Vorfeld der Weltausstellung EXPO Shanghai 2010 ist der "neue Bund" eine wahre Panoramameile geworden, welche dem Besucher auf 2,6 Kilometern atemberaubende Ausblicke gewohrt. Die historischen Prachtbauten aus Kolonialzeiten auf der westlichen Uferseite und die eindrucksvollen Wolkenkratzer des neuen Finanzviertels Pudong auf der ?stlichen Uferseite spiegeln die wesentlichen Aspekte der Weltstadt Shanghai wider: das Erbe Shanghais mit seiner kolonialen Vergangenheit in einer modernen, wirtschaftsorientierten und zugleich weltoffenen Metropole. Weiter geht es zum Tempel der Stadtgätter (Chenghuan Miao) aus der Song-Zeit und den berühmten Yu-Garten (Yuyuan) aus der Tang-Zeit. Am Nachmittag erleben Sie das interessante Künstlerviertel Tianzifang.

16. Tag, Shanghai
Vormittags fahren Sie zum Shanghai World Financial Center - mit seinen 492 m H?he das imposanteste Gebäude von Shanghais Skyline und ein Wolkenkratzer der Superlative. Wegen seiner Frontansicht erhielt das h?chste Gebaude Shanghais den Spitznamen "Flaschen?ffner". Die Aussichtsplattform befindet sich in schwindelerregenden 474 m H?he und bietet einen fantastischen Blick über die Hafenmetropole. Nachmittags steht das Shanghai Museum (Shanghai Bowuguan) auf dem Programm.Doch für den chinesischen Architekten Xing Tonghe bedeutet der "Ring" offenbar aber auch Zeit und Kreislauf: Ein Kreislauf der chinesischen Kultur von über 5000 Jahren.

17. Tag ,Shanghai
Heute heißt es Abschied nehmen. Nach dem Frühstück treten Sie Ihre individuelle Heimreise oder Weiterreise an..Ende der Reise.

 

 

 
   
 
 AGB