Startseite  Sichuan Rundreise   Tibet Rundreise   Yunnan Rundreise  Yangtse Rundreise   China Rundreise  
   
Spannende China Routenvorschläge  
Auf Buddhas Spuren Rundreisen-Peiking-SHANGHAI 13 Tage


 

 



 

 



 


Auf Buddhas Spuren Rundreisen-Peiking-SHANGHAI 13 Tage
Reiseroute:SHANGHAI-HANGZHOU-XIAN-LUOYANG- ZHENGZHOU-PEKING
Reisecode :CN002
Dauer : 12 Tage / 11 Nachte

REISEVERLAUF
1-Tag: DEUTSCHLAND - SHANGHAI
Individuelle Anreise zum Flughafen Frankfurt/M. und Linienflug mit AIR CHINA nach Shanghai.
 
2-Tag: SHANGHAI
Ankunft in Shanghai. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten, Begrüßung durch die Reiseleitung. Fahrt mit dem Transrapid vom Flughafen Pudong zur Longyanglu Station und Transfer zum Hotel.
Fakultativ: Bummel entlang des Bunds, anschließend Spaziergang durch die Nanjing-Einkaufsstraße, wo sich zahlreiche Geschäfte, Restaurants, Kinos sowie das Warenhaus Nr. 1 befinden, Abendessen.Shanghai, 'über dem Meer', ist die größte Stadt Chinas und ein 'wahnsinnig' prosperierendes Handels- und Industriezentrum. Die bewegte Vergangenheit der Stadt mit Opium-Kriegen, Flüchtlingsströmen, Freihafen der Westmächte bis zur Modernität der Neuzeit lässt sich heute in Stadtteilen, Häusern, Fassaden und Namen nachvollziehen. So z.B. am 'Bund', der berühmten Uferpromenade Zongshan Lu.
 
3-Tag: SHANGHAI
Der Tag steht zur freien Verfügung. F
Fakultativ: Der heutige Tagesausflug führt Sie in die Altstadt mit einem Bummel durch die schmalen Straßen, vorbei an zahllosen Imbissbuden, kleinen Restaurants, prallgefüllten Läden und bunten Märkten. Ganz in der Nähe der Altstadt besuchen Sie den Yu-Garten, der noch aus der Ming-Zeit stammt und ein Beispiel der traditionellen und typisch chinesischen Gartenbaukunst ist. Nach dem Mittagessen besichtigen Sie den Jade-Buddha-Tempel, der eine Buddha-Figur aus weißer Jade von unschätzbarem Wert beherbergt. In einer Seidenfabrik wird Ihnen die Entwicklung von der Seidenraupe bis hin zum Endprodukt gezeigt. Am Abend Besuch einer Akrobatik-Vorstellung.
 
4-Tag: SHANGHAI - HANGZHOU
Ausflug mit dem Zug nach Hangzhou, Hauptstadt der Provinz Zhejiang. Die Perle des Südens am Kaiserkanal und am Westsee war auch Kaiserstadt, aber auch Stadt der Seide und des Tees, der Künstler und Gelehrten. Genießen Sie heute die Schönheit des 'Xihu' (Westsee) während einer Bootsfahrt und einem anschließenden Bummel durch den Park Huangang. Danach besuchen Sie den Ling Yin Si-Tempel, eine der bedeutendsten buddhistischen Anlagen in China. 326 n. Chr. von einem indischen Mönch gegründet, ist es das 'Kloster, in das sich die Seele zurückzieht' oder auch 'Kloster des Wolkenwaldes'. Am Nachmittag Rückfahrt nach Shanghai. F/M
 
5-Tag: SHANGHAI - XIAN
Der Vormittag steht für letzte Erkundungen in Shanghai zur freien Verfügung. Am frühen Nachmittag Transfer zum Flughafen und Flug nach Xian. In Xian Besuch der Altstadt und des Bezirks der moslemischen Hui-Minderheit. Etwa 300 m westlich vom Trommelturm befindet sich die 12.000 qm große Moschee aus der Ming-Zeit (1368 - 1644). Sie besteht aus 5 Höfen mit verschiedenen Gebäuden im traditionellen chinesischen Stil, die aber auch islamische Dekorationsmuster aufweisen. Innerhalb der Altstadt befinden sich Ruinen alter Tempel, die inzwischen restauriert wurden. Bei einem Besuch einer Jadeschleiferei wird Ihnen erklärt, warum Jade in der chinesischen Kultur von Bedeutung ist. F/A
 
6-Tag: XIAN
Tagesausflug zu der weltberühmten 'Terrakotta-Armee'. Bei Brunnen-Bohrungen im März 1974 machten Bauern einen archäologisch sensationellen Fund: die Terrakotta-Armee, eine auf drei unterirdische Bereiche verteilte Streitmacht. So menschenähnlich in Größe und Ausdruck, dass man glauben könnte, diese unterirdische Armee könnte die strategische Schlachtordnung der damaligen Zeit sofort in die Tat umsetzen. Im Anschluss Fahrt zur 'Großen Wildgans-Pagode', die zum 'Tempel der großen Gnade und Güte' gehört, den Prinz Li Zhi im 7. Jh. zu Ehren seiner Mutter erbauen ließ. F/M
 
7-Tag: XIAN - LUOYANG
Vormittags Transfer zum Bahnhof und Zugfahrt nach Luoyang (ca. 4 Std.). Sie erleben einen der größten buddhistischen Höhlen-Komplexe Chinas mit überwältigenden Eindrücken! Der 'Tempel des Weißen Pferdes' liegt etwa 10 km außerhalb von Luoyang und gilt als ältester buddhistischer Tempel Chinas. Die Gründung geht auf das Jahr 67 zurück und den Namen verdankt es zwei indischen Mönchen, die die ersten buddhistischen Sutren auf zwei weißen Pferden nach China brachten. Berühmt sind die 13stöckige 'Wolkenkratzer- Pagode', die 'Halle der Himmels könige', die 'Große Buddha-Halle' sowie die 'Schatzhalle der Großen Helden'.
Longmen Shiku - 'Die Grotten des Drachentors' - gehören zu den bedeutendsten buddhistischen Höhlentempeln Chinas. Herausragend ist die 17 m hohe Buddha- Statue Vairochana im 'Fengxian-Tempel', dem größten Höhlenkomplex von Longmen. Die 'Qianxi-Höhle' entstand in der Tang-Zeit und die Binyang-Höhle mit ihrem charakteristischen Stil in der Wei-Zeit. Die '10.000- Buddha-Höhle' schmücken sogar 15 000 Bildnisse des Buddha. In der 'Lotos-Höhle' ist eine gigantische Lotos- Blüte in die Decke gemeißelt. F/A
 
8-Tag: LUOYANG - SHAOLIN - ZHENGZHOU - PEKING
Busfahrt zum Shaolin-Kloster, der heutige Tag steht ganz im Zeichen des Heiligen Berges Song Shan und sein aus unzähligen Kung Fu-Filmen bekanntes Kloster. Das 495 erbaute Shaolin-Kloster ist die Geburtsstätte des Chan- Buddhismus, vom indischen Mönch Bodhidharma be - gründet, der durch lange Meditationsphasen ge schwächt, sich einige Übungen ausdachte, die dem Körper Kraft und Beweglichkeit verleihen sollten. Zurückzuführen ist dieses revolutionäre Denken auf den Mönch Taosheng, der die Erlösung nicht nur auf einem entsagungsreichen Weg sah sondern auch im blitzartigen Erfassen der Wahrheit. Die waffenlose Kampfkunst erlangte eine erste Berühmtheit als die Mönche dem Begründer der Tang-Dynastie beim Kampf gegen einen lokalen Kriegsherrn halfen. Man betritt das Kloster durch die 'Halle der Himmelskönige und Tempelwächter'. Außerhalb des Klosters haben sich inzwischen unzählige Kung Fu-Schulen angesiedelt, deren Schüler den großen Traum von Hollywood träumen. Unweit des Klosters beginnt der Pagodenwald, in dem über 220 Grabpagoden für die berühmtesten Äbte und Mönche aufgestellt sind. Weiterfahrt mit dem Bus nach Zhengzhou, anschließend Zugfahrt nach Peking (ca. 3 Stunden) und Transfer zum Hotel. F/A
 
9-Tag: PEKING
Der Tag steht zur freien Verfügung. FFakultativ: Besuch des Tiananmen-Platzes und des Himmels-Tempels. Der Platz des 'Himmlischen Friedens' wird im Norden vom Tor des Himmlischen Friedens, im Westen von der Volkskongresshalle, im Süden von der Mao-Zedong-Halle und im Osten vom Historischen Museum eingerahmt. Der Himmels-Tempel aus dem Jahre 1420 symbolisiert Himmel und Erde, wo Kaiser - vom Mittelpunkt der Erde - für eine gute Ernte beteten. Ohne einen einzigen Nagel erbaut, erhebt er sich oberhalb einer Marmorterrasse und glänzt mit seinem Dach aus 50.000 blauen Glasurziegeln, gemeinsames Abendessen.
 
10-Tag: PEKING
Der Tag steht zur freien Verfügung. F
Fakultativ: Tagesausflug zur Großen Mauer und zur Allee der Tiere inkl. Mittagessen. 'Es ist kein wahrer Held, der nicht auf die Große Mauer gestiegen ist', diese Volksweisheit zeugt von dem großen Respekt, den die Chinesen diesem Bauwerk zollen. Der Bau der Mauer begann zwischen dem 8. und 5. Jahrhundert v. Chr. als Teil von Befestigungsanlagen. 221 210 v. Chr. wurden die Einzelteile zu einer einzigen Mauer verbunden. 300.000 Soldaten und 500.000 Bauern arbeiteten mehrere Jahre an diesem dann über 6.700 km langen Mammutwerk. Besonders eindrucksvoll ist die zur kaiserlichen Nekropole führende Geisterallee - im Volksmund 'Allee der Tiere' genannt. Auf der Rückfahrt nach Peking Besuch des Olympiapark- Geländes. Gelegenheit eine Süßwasserperlenzucht zu besichtigen.
 
11-Tag: PEKING
Der Tag steht zur freien Verfügung. Abends Transfer zum Flughafen. F
Fakultativ: Am Vormittag ausführliche Besichtigung des Kaiserpalastes, nachmittags Besuch des Sommerpalastes inkl. Mittagessen. Der Kaiserpalast oder auch die 'Verbotene Stadt' ist das größte und bedeutendste Bauwerk Chinas. 490 Jahre lang die Residenz von 24 Ming- und Qing-Kaisern durfte der Palast von keinem Sterblichen betreten werden. Die dominierende Farbe ist Purpur und auf einer Fläche von 720.000 qm befinden sich in Palästen und Pavillons über 9.000 Räume. Der Sommerpalast liegt etwas außerhalb Pekings und war ursprünglich ein Privatgarten, der in verschiedene Bereiche aufgeteilt ist. So finden Sie z.B. die 'Halle der Freude und der Langlebigkeit', das Marmorschiff, den 'Pavillon des Duftenden Buddhas', die 'Wolkenzerstreuende Halle' und den Tempel 'Meer der Weisheit'.
 
12-Tag: PEKING - DEUTSCHLAND
Linienflug mit AIR CHINA nach Frankfurt/M., Ankunft am frühen Morgen.

 

 

 

 

 


 

 
   
 
 AGB