Startseite  Sichuan Rundreise   Tibet Rundreise   Yunnan Rundreise  Yangtse Rundreise   China Rundreise  
   
Spannende China Routenvorschläge  
Yunnan Bergwelten aktiv erlebent Rundreisen 15 Tage


 

 



 

 



 

Yunnan Bergwelten aktiv erlebent Rundreisen 15 Tage
Reiseroute:Chengdu-Kunming-Yuanyang-Dali-Lijiang-Chengdu
Reisecode :YN-015
Dauer : 15 Tage / 14 Nachte

REISEVERLAUF
01-Tag, Frankfurt - Chengdu
Ihre Chinareise beginnt mit einem Flug in die chinesische Hauptstadt Beijing. Die Flugzeit ohne Zwischenstopp beträgt etwa zehn Stunden.

02-Tag, Chengdu 
Am frühen Morgen heißen wir Sie herzlich willkommen in Chengdu, der Hauptstadt der bevölkerungsreichsten Provinz Sichuan und Heimat der Pandabären. Nach kurzer Erfrischung und dem Frühstück im Hotel warten Sie heute die Große Pandas auf Ihren Besuch. Auf einem leicht hügeligen Gelände etwa 10 km nördlich der Stadt Chengdu wurde im Jahre 1987 die erste Aufzucht- und Forschungsstation für Große Pandas errichtet. Die weitläufige Zooanlage sichert nicht nur den Fortbestand dieser Tiere, sondern bietet inzwischen Zuflucht auch für andere bedrohte Tierarten, wie zum Beispiel, die kleinen Pandas, die Goldmeerkatze und die Schwarzhalskraniche etc.

03-Tag,Chengdu-Kunminbg-Yuanyang
Sie kommen am Morgen in Chengdu an und fliegen weiter nach Kunming, der Hauptstadt der südwestlichen Provinz Yunnan. Hier empfängt Sie Ihr Reiseleiter. Der Nachmittag steht Ihnen dann zur freien Verfügung.

04-Tag,Yuan Yang
Heute geht es zeitig aus den Federn, denn im Morgenlicht sehen die gewaltigen Reisterrassen am schönsten aus. Mensch und Natur haben hier ein einzigartiges Kunstwerk geschaffen, für das wir uns genügend Zeit nehmen. Danach bummeln wir über den lokalen Markt und beobachten die Einheimischen in ihren bunten Trachten. Eine bringt uns dann mitten hinein in die Reisterrassen (UNESCO-Kulturerbe) und zu den Dörfern der Hani, Miao und Yi. Begleitet werden wir heute von einem Einheimischen, der nicht nur den Weg kennt, sondern mit uns auch über das Leben am Ende der Welt plaudert. Wieder neue Ausblicke gewinnen wir in Da Ba. Der passende Abschluss: An einem Aussichtspunkt erleben wir die Felder im Sonnenuntergang.

05-Tag, Jianshui
Auf dem Weg nach Jianshui halten wir an einer Kalksteingrotte und sind überrascht. Hier nisten im Sommer nicht hundert, nicht tausend, sondern Hunderttausende Schwalben in einem Millionen Jahre alten Höhlensystem, das der Fluss Lu ausspülte. Am Ziel in Jianshui genießen wir die erhabene Stille im drittgrößten Konfuzius-Tempel Chinas. 100 km. Mitten in der Altstadt übernachten wir in einem traditionellen Hotel.

06-Tag, Kunming
Fahrt der Attraktionen Richtung Kunming. Zuerst die Drachenbrücke: Mit 18 formschönen Bögen schwingt sie sich über ein inzwischen ausgetrocknetes Flussbett. Mittelalterliche Holzarchitektur zieht uns im Dorf Tuanshan in die von Kunsthandwerkern belebten Gassen. Es ist historisch und sehr gut erhalten - vielleicht wurde es bei der Kulturrevolution einfach übersehen. Einst wurde es von der Yi-Minderheit bewohnt, seit einigen Generationen leben dort überwiegend Han-Chinesen, die Zhang. Die Entwicklung wird von Alteingesessenen als Sinisierung beklagt. Der Berg Xiushan wurde über Jahrhunderte mit Tempeln und Pagoden verziert.

07-Tag,Kunming
Nach dem Frühstück gesellen wir uns zu den Einheimischen im Cui-Hu-Park. Dort stärken sich viele mit Qigong und Tai-Chi. Wir entspannen uns einfach nur in guter Gesellschaft und sehen unserem Ausflug zum Steinwald von Shilin entgegen. Hier stechen bis zu 30 m hohe Felsnadeln in den Himmel, ein kühnes Erosionskunstwerk von Mutter Natur. Wir besuchen auch die ethnische Minderheit der Sani. Wie leben die Sani in einer der schönsten Landschaften Chinas? Sie werden es wissen, ehe wir zurück nach Kunming fahren.

08-Tag, Weishan - vergessene Königsstadt
Von Kunming brechen wir auf Richtung Weishan. In Yunnan Yi wird es zwischenzeitlich amerikanisch. Im Flying-Tigers-Museum fiebern wir mit den tapferen 350 US-Piloten und Mechanikern, die sich von diesem Luftwaffenstützpunkt aus der japanischen Invasion entgegenstellten. Nach dem Mittagessen ins wenig besuchte Weishan. Im 8. und 9. Jahrhundert war es ein Handelszentrum des Nanzhao-Königreiches, durch das eine Route der Seidenstraße führte. Die einstige Macht zeigt noch das mittelalterliche Stadttor. Nach dem Tor am Tiananmen-Platz in Beijing ist es das zweitgrößte in China. Heute steht Weishan glücklich abseits des rasenden Wirtschaftswachstums in China.

09-Tag,Dali
Am Morgen geht es zum Weibao-Berg, einer der 14 heiligen Berge des Taoismus. Auf einer schönen • Wanderung (2,5 Std., leicht, 100 m 100 m) durch die Kiefernwälder erkunden wir einige der zahlreichen Tempel. Viele Tempel wurden wieder aufgebaut, nachdem sie in der Kulturrevolution zerstört wurden. Im Wencheng-Tempel wird die große Zeit des Nanzhao-Königreiches wieder lebendig. Es zieht uns deshalb nach Dali, in die Hauptstadt der Nanzhao-Könige, heute ein Zentrum der Bai-Minderheit. Dali liegt lauschig am Erhai-See, von dem wir zum 4000 m hohen Cangshan-Gebirge aufschauen. Wir besuchen die schöne Altstadt und den Drei-Pagoden-Tempel.

10-Tag,Cangshan- Xizhou
Am Morgen geht es mit dem Sessellift hoch aufs Cang-Gebirge. Von hier führt uns der • Jadegürtelweg über 9 km (3 Std., leicht, 50 m 50 m) an der Ostflanke des Cang-Gebirges entlang und eröffnet uns eine herrliche Aussicht auf das Dali-Tal sowie den Erhai-See. Dann wandern wir langsam hinunter (45 Min, leicht, 600 ). Mit der Gondel geht es wieder hinunter nach Dali. Das Dorf Xizhou, das durch seine Bai-Architektur besticht, steht auf unserem Nachmittagsprogramm. Zurück in Dali bleibt vielleicht Zeit für eine entspannende Massage.

11-Tag,Dali-Shaxi
Vormittags fahren wir durch bergige Landschaft nach Shaxi. Das Dorf wurde von Schweizern restauriert und erstrahlt im alten Glanz eines typischen Bai-Dorfes. Am Nachmittag geben uns die 139 Buddhastatuen in 16 Grotten am Berg Shizhong einen Einblick in das Leben vor 1000 Jahren, als Tibetaner und Han-Chinesen noch gut miteinander auskamen. Nach einem zünftigen Picknick • wandern wir (3 Std., mittel, 250 m 250 m) zurück über die alte Seidenstraße, die hier Tee- und Pferdeweg heißt, nach Shaxi. Und wo schlafen wir heute? Stilvoll wie gestern in einem 200 Jahre alten Bai-Haus.

12-Tag, Lijiang
Der Bus bringt uns nach Lijiang. 110 km. Im Bilderrahmen des Busfensters erscheinen im Wechsel die wildromantischen Motive des Yangzi-Tals, der Jadedrachenberg und das Haba-Massiv. Die meisten Nachkommen der faszinierend mysteriösen Naxi-Kultur leben in Lijiang. Ungeklärt ist, woher die Naxi stammen. Ihre Sprache heißt Tibetobirmanisch, und ihre Religion ist mindestens so schwer durchschaubar wie das Gewirr der Altstadt mit den zahllosen engen Gässchen und Kanälen, durch das wir streifen. Seit dem Wiederaufbau nach einem Beben 1996 gehört Lijiang zum UNESCO-Kulturerbe. Sonnenklar, weshalb. Zwei Übernachtungen in der Altstadt von Lijiang.

13-Tag,Lijiang 
Jadedrachenpark und Jadedrachenberg, Nachdem wir dort im Dongba-Museum unsere Fähigkeiten zur Entzifferung an uralter Bilderschrift erproben konnten, machen wir uns auf zum Fuße des Berges. Auf einer kurzen Wanderung auf Holzplanken genießen wir die unglaubliche Kulisse des Jadedrachenschneeberges. Im wohlklingenden Dorf Yu Hu lebte der Botaniker Joseph Rock Mitte des 20. Jahrhunderts. Sein Haus ist ein Museum. Den Rest des Tages verbringen Sie in Lijiang auf eigene Faust. Wir treffen uns zum China-Abschiedsessen wieder.

14-Tag, Lijiang-Chengdu
Von Lijiang aus fliegen wir morgens mit Shanghai Airlines nach Chengdu. Für den Aufenthalt bis zum Abflug nach Deutschland haben wir in einem Flughafenhotel Zimmer für Sie reserviert. Ruhen Sie sich ein wenig aus, bevor kurz vor Mitternacht der Flug mit Thai Airways nach Frankfurt startet.

15-Tag, Rückflug Chengdu - Frankfurt
Rückflug in der Nacht mit dem Nachtflug von Air China nach Frankfurt mit Ankunft in Frankfurt am frühen Morgen desselben Tages. Gegebenenfalls Weiterreise mit Ihrem gebuchten Verkehrsmittel zurück zum Ausgangsort.
Ende der Reise.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
   
 
 AGB