Startseite  Sichuan Rundreise   Tibet Rundreise   Yunnan Rundreise  Yangtse Rundreise   China Rundreise  
   
Spannende China Routenvorschläge  
Chengdu-Lhasa-Everest BC-Tibet Rundreisen 15 Tage


 

 



 

 



 

 

Chengdu-Lhasa-Everest BC-Tibet Rundreisen 15 Tage
Reiseroute:Chengdu-Xining-Lhasa-Shigatse-Lhasa-Chengdu-Leshan-Chengdu
Reisecode :XZ007
Dauer : 15 Tage / 14 Nachte

REISEVERLAUF
1-Tag, Frankfurt - Chengdu
Individuelle Anreise zum Flughafen Frankfurt. Nachmittags Linienflug mit Air China von Frankfurt nonstop nach Chengdu (Flugdauer ca. 10 Std.).

02-Tag, Chengdu
Ein Meilenstein in der Geschichte der Wasserwirtschaft und eine Kultur der Dankbarkeit. 
Am frühen Morgen heißen wir Sie herzlich willkommen in Chengdu, der Hauptstadt der bevölkerungsreichsten Provinz Sichuan und Heimat der Pandabären. Dass die Chengdu-Ebene bereits in alten Zeiten als "Land des Überflusses" (tianfu zhi guo) bekannt war hat die antike Dujiangyan-Bewässerungsanlage dem Minjiang zu verdanken. Der Minjiang, der wasserreichste Nebenfluss des Yangtse-Flusses (Jangtsekiang), war damals sowohl ein Segen als auch Albtraum für die Bewohner in der Region. Er könnte die Ursache für den plötzlichen Kollaps der antiken Siedlungen Sanxingdui und Jinsha gewesen sein und hatte sie schließlich auch buchstäblich begraben. Schließlich war es eine Schicksalsfrage des Landes den Fluss Minjiang zu beherrschen. Erst im Jahre 256 v.Chr. gelingt es Li Bing, dem Provinzgouverneur des Qin-Königreichs, während der Zeit der Streitenden Reiche mit Hilfe seines Sohnes die Bewässerungsanlage Dujiangyan zu errichten.

03-Tag, Chengdu - Xining - Lhasa
Die Große Dongguan-Moschee & die Himmelstraße.
Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen und Flug mit Air China nach Xining, der Hauptstadt der Provinz Qinghai auf 2275 Höhenmetern am östlichen Rand des Qinghai-Tibet Hochlands. Als wichtiger Knotenpunkt auf einer Nebenroute an der antiken Seidenstraße, wo Jahrtausende Pilger, Händler und Streitkräfte unterwegs gewesen sind, vermischen sich hier Völker und Traditionen zu einer bunten Mischung. Heute zählt die Millionenstadt Xining mehr als 30 Nationalitäten, darunter Han, Hui, Tu, Tibeter, Mongolen und Salar.
 
04-Tag, Lhasa
Die heilige Stadt auf 3650 m Höhe.
Die 1956 km lange Bahnstrecke von Xining nach Lhasa gilt als höchste Bahnstrecke der Welt. Freuen Sie sich auf eine grandiose, scheinbar endlose Landschaftsgalerie mit schneebedeckten Bergen, unzähligen Flüssen und Schluchten, Hochgebirgsseen und endlosen Steppen. Immer wieder sehen Sie Herden von Yaks, Schafen, Pferden und Wildtieren sowie Vögeln, mit etwas Glück auch die Herden von tibetischen Antilopen- und Wildeseln oder mongolischen Gazellen, die überwiegend in den Steppen des Qinghai-Tibet-Hochlands auf einer Höhe von 3500 bis 5000 m leben. Sie haben Zeit sich zu entspannen, zurückzulehnen und zu genießen. Während der Bahnfahrt ziehen am großen Fenster Ihres komfortablen Schlafwagens grandiose Landschaften vorbei. Der modern ausgestattete Zug ist klimatisiert und besitzt Waschräume und Toiletten mit fließendem Wasser.
 
05-Tag, Lhasa
Unter goldenen Dächern.
Willkommen in Lhasa, einer Stadt, die eine enorme Anziehungskraft auf den Westen hat. Ganztägige Besichtigungen in Lhasa, der heiligen Stadt und dem spirituellen Zentrum der tibetischen Welt: Vormittags besichtigen Sie den Jokhang-Tempel und die Barkhorstraße, nachmittags den Potala-Palast. Der labyrinthartige Jokhang-Tempel (Dazhaosi) wurde im Jahr 647 erbaut. Der heiligste Tempel des tibetischen Buddhismus ist eines der ältesten Gebäude in Lhasa und das Ziel unzähliger Pilger. Von den goldenen Dächern des Jokhang-Tempels bieten sich grandiose Ausblicke, auch solche, die in das geheimnisvolle Reich des tibetischen Buddhismus führen. Anschließend Bummel auf dem Barkhor, ein heiliger Umwandlungsweg, der Jokhang umgibt. Hier pilgern täglich unzählige Gläubige im Uhrzeigersinn um den Jokhang-Tempel herum.
 
06-Tag, Lhasa
Die zwei berühmten Klöster bei Lhasa erleben.
Heute stehen der Sommerpalast Norbulingka sowie die zwei berühmte Klöster Drepung und Sera auf dem Programm. Sie unternehmen zunächst einen Ausflug zum Drepung Kloster, knapp 10 km westlich von Lhasa am Hang des Berges Ganpoi-Uze auf 3800 m gelegen. In der tibetischen Sprache bedeutet Drepung "Reishaufen": Auf einer Gesamtfläche von etwa 25 Hektar erstrecken sich scheinbar unzählige, weiß gekalkte Gebäude den Berghang hinauf - aus der Ferne betrachtet - wie ein riesiger Reishaufen.

07-Tag, Lhasa - Tsetang
Die Wiege der tibetischen Kultur.
Heute fahren Sie ins tiefer gelegene Tsetang am Ufer des Yarlung-Tsangpo-Flusses, der in Indien den Namen Brahmaputra trägt (191 km, 3560 m). Tsetang gilt als Wiege der tibetischen Kultur. Unterwegs Abstecher zum Kloster Samye, dem ältesten Kloster Tibets aus dem 8. Jahrhundert. Das Kloster liegt in einer von Sanddünen geprägten Landschaft, wobei das Kloster und Umgebung - gleich einer Oase - von grünen Pflanzen umsäumt ist. Das Samye Kloster liegt auf der nördlichen Seite des Yarlung-Tsangpo, etwa 40 km von Tsetang entfernt. Es gilt als Abbild des Universums im buddhistischen Sinne. Das berühmte Bauwerk enthält tibetische, han-chinesische und indische Baustile.
 
08-Tag, Tsetang - Yamdrok See - Gyantse - Shigatse
Der grüne Jadesee auf der oberen Alm.
Heute steht eine lange Fahrt auf der historischen Karawanenstraße über Yamdrok See und Gyantse nach Shigatse (477 km)auf Ihrem Programm. Mit einer Fläche von 638 qkm (zum Vergleich: Die Fläche des Bodensees beträgt 536 qkm.) ist der Yamdrok See einer der größten Binnenseen am Nordhang des Himalayas und zählt zu den "drei heiligen Seen Tibets". "Yamdrok" ist Tibetisch, bedeutet "grüner Jadesee auf der oberen Alm". Der großartige Ausblick am Kampa La Pass (4794 m) auf den türkisfarbenen See mit dem schneebedeckten Gipfel des heiligen Noijin Kangsang (7206 m) im Hintergrund ist unvergesslich.
 
09-Tag, Shigatse - Shegar
Beim Pantschen Lama.
Shigatse bedeutet in der tibetischen Sprache soviel wie "fruchtbares Land". Mit mehr als 100000 Bewohnern ist Shigatse die größte Stadt in Südtibet. Vor ihr fließen der Yarlung-Tsangpo von Norden und sein Hauptnebenfluss Nyangchu von Osten zusammen. Hauptanziehungspunkt und Wahrzeichen Shigatses ist das grandiose Tashilhunpo-Kloster am nördlichen Fuß des Nyimadu-Berges. Das Kloster nimmt eine Fläche von 15 Hektar ein und ist von einer mehr als 3000 m langen Mauer umgeben.

10-Tag, Shegar - Rongbuk - Everest BC - Rongbuk
Die Muttergöttin Qomolangma.
Fahrt (90 km nicht asphaltierte Strecke mit Schlaglöchern und Schotterpisten, ca. 4 Std.) zum Rongbuk Kloster (5154 m). Hier beeindruckt der Qomolangma mit seiner steilen Nordseite. Rongbuk, erbaut zu Beginn des 20. Jahrhunderts, ist das höchstgelegene Kloster der Welt und das größte Kloster dieser Region. Wanderung (ca. 7 km, Gehzeit ca. 2 Std.) zum Qomolangma-Basislager (5200 m). Dann fahren Sie mit dem lokalen Shuttle Bus zurück zum Rongbuk Kloster.

11-Tag, Rongbuk - Shegar - Shigatse
Heute heißt es früh aufstehen, um den Sonnenaufgang an den höchsten Gipfeln des Himalaya zu erleben. Bei klarem Wetter erwartet Sie das riesige, atemberaubende und goldene Glück! Nach dem Frühstück Rückfahrt über Shegar nach Shigatse.

12-Tag, Shigatse - Lhasa - Chengdu
Entlang des Wildflusses Yarlung-Tsangpo. 
Rückfahrt entlang des Wildflusses Yarlung-Tsangpo und an unzähligen Sanddünen vorbei nach Lhasa direkt zum Gonggar Flughafen (ca. 240 km, 5,5 Std. wegen Geschwindigkeitsbegrenzung). Unterwegs besuchen Sie einen tibetischen Bauernhof in einem traditionellen Dorf. Nachmittags Flug mit Air China nach Chengdu.

13-Tag, Chengdu - Leshan - Chengdu
Ausflug zur größten Buddha-Skulptur der Welt.
90 Jahre lang hat es gedauert, bis das wohl berühmteste Kunstwerk in der Provinz Sichuan in der Zeit der Tang Dynastie (618-907) fertig gestellt war. Ebenso erstaunlich ist das Resultat: Der Große Buddha von Leshan (Leshan Dafo) - eine 71 Meter hohe Skulptur des sitzenden Maitreya-Buddha - wurde in die steile Felswand des Lingyunshan am östlichen Ufer des Mingjiang, in unmittelbarer Nähe wo die drei Flüsse Daduhe, Qingyijiang und Mingjiang zusammenfließen, gehauen. Mit seinen in einen meditativen Zustand versunkenen Augen und dem offenbar nicht greifbaren, mystischen Lächeln vertreibt der Maitreya seit mehr als 1200 Jahren das Monster auf dem Grund des reißenden Flusses und segnet die Bewohner der am Fluss gelegenen Region, Pilger und Besucher zugleich. Heute unternehmen Sie einen Ausflug durch das Rote Becken zum Großen Buddha von Leshan, etwa 169 km südwestlich von Chengdu gelegen.

14-Tag, Chengdu
Pandabären live und die Hochkultur von Sanxingdui.
Auf einem leicht hügeligen Gelände etwa 10 km nördlich der Stadt Chengdu wurde im Jahre 1987 die erste Aufzucht- und Forschungsstation für Große Pandas errichtet. Die weitläufige Zooanlage sichert nicht nur den Fortbestand dieser Tiere, sondern bietet inzwischen Zuflucht auch für andere bedrohte Tierarten, wie zum Beispiel, die kleinen Pandas, die Goldmeerkatze und die Schwarzhalskraniche etc. Heute Morgen erleben Sie die Pandabären live - hier in der Zooanlage streifen die Große Pandas in großen Bambushainen wild herum. Ihr nächstes Ziel ist das Sanxingdui Museum, etwa 40 km nördlich von Chengdu, gleich an der Nordostecke der berühmten Sanxingdui-Ruinen gelegen.

15-Tag, Chengdu - Frankfurt
Rückflug in der Nacht mit dem Nachtflug von Air China nonstop nach Frankfurt mit Ankunft in Frankfurt am frühen Morgen desselben Tages (Flugdauer ca. 10,5 Std). Ende der Reise.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
   
 
 AGB