Startseite  Sichuan Rundreise   Tibet Rundreise   Yunnan Rundreise  Yangtse Rundreise   China Rundreise  
   
Spannende China Routenvorschläge  
Chengdu-Tibet und Jiuzhaigou Rundreise 12 Tage


 

 



 

 



 

 

Chengdu-Tibet und Jiuzhaigou Rundreise 12 Tage
Reiseroute: Chengdu-Lhasa-Chengdu
Reisecode :XZ004
Dauer : 12 Tage / 11 Nachte

REISEVERLAUF
1-Tag, Hinflug Frankfurt - Chengdu
Individuelle Anreise zum Flughafen Frankfurt. Nachmittags Linienflug mit Air China von Frankfurt nonstop nach Chengdu (Flugdauer ca. 10 Std.). -/-/-

02-Tag, Chengdu:
Das Teehaus im schönen Wangjianglou-Park lädt ein. 
Am frühen Morgen heißen wir Sie herzlich willkommen in Chengdu, der Hauptstadt der bevölkerungsreichsten Provinz Sichuan und Heimat der Pandabären. Nach einem gemütlichen Frühstück im Hotel haben Sie Zeit zum Ausruhen. Nachmittags lädt das Teehaus im schönen Wangjianglou-Park am Ufer des Jiangjiang-Flusses zur geselligen Teerunde ein. Hier haben Sie Gelegenheit schöne Fotos zu machen. Der Park mit seinen geschmeidigen Trauerweiden, üppigen Bambushainen und seinem 39 Meter hohen, vierstöckigen Wangjianglou-Pavillon, einem Holzbau der Qing-Architektur aus dem Jahr 1889, strahlen einen eleganten Hauch von Zärtlichkeit aus. Kein Wunder, dass diese Parkanlage Xue Tao (781-832), einer berühmten Dichterin und Beamtin aus der Tang-Dynastie gewidmet wurde. Zum Schluss bummeln Sie durch das restaurierte Altstadtviertel "Breite- und Enge- Gassen" (Kuan Xiangzi und Zhai Xiangzi) und erleben das bunte Altstadtleben. 1N im 5*Shangri-La Hotel Chengdu F/M/A

03-Tag, Chengdu - Lhasa
Die heilige Stadt auf 3650 m Höhe.
Am Morgen Transfer zum Flughafen und Flug mit Air China nach Lhasa, der Hauptstadt Tibets (3650 m). Nachmittags Besuch des Nonnenklosters Ani Sangkhung. "Ani" bedeutet Nonne, "Sangkhung" ist Meditationshöhle. Das Nonnenkloster Ani Sangkhung wurde im 15. Jahrhudnert von einem Schüler von Tsongkapa gegründet. Es liegt im Altstadtzentrum in der Nähe von Jokhang. Heute leben hier ca. 100 Nonnen. Im Kloster werden Gebetshalle, Wohnheim, Küche, usw. eingerichtet. Die Nonnen bauen viele Pflanzen an, das Kloster sieht wie ein Garten aus.  4N im 5*The St. Regis Lhasa Resort F/M/A 
 
04-Tag,Lhasa
Unter goldenen Dächern.
Willkommen in Lhasa, einer Stadt, die eine enorme Anziehungskraft auf den Westen hat. Ganztägige Besichtigungen in Lhasa, der heiligen Stadt und dem spirituellen Zentrum der tibetischen Welt: Vormittags besichtigen Sie den Jokhang-Tempel und die Barkhorstraße, nachmittags den Potala-Palast. Der labyrinthartige Jokhang-Tempel (Dazhaosi) wurde im Jahr 647 erbaut. Der heiligste Tempel des tibetischen Buddhismus ist eines der ältesten Gebäude in Lhasa und das Ziel unzähliger Pilger. Von den goldenen Dächern des Jokhang-Tempels bieten sich grandiose Ausblicke, auch solche, die in das geheimnisvolle Reich des tibetischen Buddhismus führen. Anschließend Bummel auf dem Barkhor, ein heiliger Umwandlungsweg, der Jokhang umgibt. Hier pilgern täglich unzählige Gläubige im Uhrzeigersinn um den Jokhang-Tempel herum. Sie strahlen Ruhe und Freude aus. Etwa 2 km nordwestlich von der Altstadt Lhasas entfernt liegt wohl das bekannteste Wahrzeichen Tibets - der Potala Palast. Kein Wunder, denn das Wort Potala bedeutet, dass hier der heilige Ort ist, wo der Bodhisattva Avalokiteshvara wohnt. Auch die Farben des Potala-Palastes sind kein Zufall: Hier symbolisiert die Farbe Weiß Barmherzigkeit, Rot Weisheit und Kraft, und die Goldfarbe verkörpert die höchste Macht. F/M/A
 
05-Tag, Lhasa
Die zwei berühmten Klöster bei Lhasa erleben.
Heute stehen der Sommerpalast Norbulingka sowie die zwei berühmte Klöster Drepung und Sera auf dem Programm. Sie unternehmen zunächst einen Ausflug zum Drepung Kloster, knapp 10 km westlich von Lhasa am Hang des Berges Ganpoi-Uze auf 3800 m gelegen. In der tibetischen Sprache bedeutet Drepung "Reishaufen": Auf einer Gesamtfläche von etwa 25 Hektar erstrecken sich scheinbar unzählige, weiß gekalkte Gebäude den Berghang hinauf - aus der Ferne betrachtet - wie ein riesiger Reishaufen. Der Name "Drepung" symbolisiert somit Wohlstand. Gegründet im Jahre 1416 von Jamyang Chöje (1379-1449), einem der wichtigsten Schüler des Meisters Tsongkhapa (1357-1419), zählt Drepung zu den größten der lamaistischen Klöster der Gelug-Schule (Gelbmützen-Sekte) bei Lhasa. Geplant und gebaut um 7700 Lamas zu beherbergen, lebten hier jedoch in seiner Blütezeit über 10000 Mönche. Die Bauten des Klosters sind nacheinander und entsprechend der topographischen Lage des Tals entstanden. Die Gebäude sind dicht nebeneinander errichtet, passen jedoch harmonisch zusammen und mit einer Gesamtfläche von etwa 11,5 Hektar wirken sie wie eine schöne Klosterstadt. F/M/A

06-Tag, Lhasa
Den heiligen "Himmelsee" erleben.
Namtso bedeutet "Himmelsee" in der tibetischen Sprache und ist bekannt als der höchstgelegene See der Welt (4718 Meter über dem Meeresspiegel). Er liegt etwa 225 Straßenkilometer nordwestlich von Lhasa an der Grenze zwischen den Kreisen Damxung - ein Kreis unter der Stadtverwaltung Lhasa - und Baingo - ein Kreis unter der Bezirksverwaltung von Naqu. Mit einer Fläche von mehr als 1920 Quadratmetern ist der See nach dem Qinghai-See (Kokonor) der zweitgrößte Salzsee Chinas. Der Namtso gehört zu den drei heiligen Seen in Tibet und ist ein wichtiges Heiligtum der Tibeter. Am See gedeihen üppige Weiden - eine ideale Hochalm der Nomaden und Paradies für zahlreiche Vogelarten und Wildtiere. Es teilt das tibetische Hochland in das Tal von Südtibet und die nordtibetische Hochebene und bildet die Wasserscheide der beiden größten Ströme Asiens, nämlich dem Yarlung-Tsangpo - der in Indien den Namen Brahmaputra trägt - sowie dem Nujiang - der als 2980 km langer Saluen ins Andamanische Meer, einem Teil des Indischen Ozeans, fließt. F/M/A
 
07-Tag, Lhasa - Chengdu - Jiuzhaigou
In die Bergwelt des Minshan-Gebirges.
Morgens Transfer zum Flughafen und Flug mit Air China über Chengdu nach Jiuzhaigou mit Ankunft am Nachmittag. Die restliche Zeit des Tages haben Sie frei. 3N im 5*InterContinental Resort Jiuzhai Paradise F/-/A
 
08-Tag, Jiuzhaigou
In Westchina, im Norden der Provinz Sichuan, zwischen dem Roten Becken von Sichuan und den östlichen Ausläufern des Qinghai-Tibet-Plateaus liegt Jiuzhaigou - das Neun-Dörfer-Tal. Inmitten der grandiosen Bergwelt des Minshan-Gebirges erstreckt sich Jiuzhaigou 50 Kilometer lang und umfasst eine Gesamtfläche von 720 Quadratkilometern auf einer Höhe zwischen 1900 Metern und 3100 Metern. Das Neun-Dörfer-Tal schließt zwei Bergflüsse ein, die sich etwa in der Mitte des Gebiets Y-förmig vereinigen und in ihrem Verlauf eine Kette von unzähligen Seen bilden, die sich wie Perlen an einer Schnur aufreihen. Nach einer überlieferten Geschichte verliebte sich ein Berggott der Tibeter in eine Göttin und schenkte ihr eines Tages einen kostbaren Spiegel, glänzend poliert mit Wind und Wolken. Doch ihr fiel der Spiegel aus der Hand, zersplitterte und stürzte ins Tal hinab, wo sich die 108 Stücke von Scherbenhaufen in kristallklare, in hellem oder dunklem Blau, Türkis und Grün leuchtende Gebirgsseen verwandelten. Damit verbunden sind überall rauschende Bäche und Wasserfälle, herrliche Bambushaine und gemischte Laub- und Nadelwälder, schneebedeckte Gipfel und malerische tibetische Dörfer. Der Naturpark Jiuzhaigou wurde im Jahr 1992 von der UNESCO als Weltnaturerbe unter Schutz gestellt. F/M/A

09-Tag,Jiuzhaigou - Huanglong - Chengdu
Unweit des Jiuzhaigou-Nationalparks (128 km entfernt), auf dem südlichen Gebirgszug des Minshan-Gebirges liegt der Huanglong Nationalpark (seit 1992 UNESCO Weltnaturerbe). Hauptanziehungspunkt des Huanglong Nationalparks ist das 3,5 km lange, zwischen etwa 3100 und 3600 Metern gelegene Huanglong-Tal mit unzähligen Kalksinterterrassen. Das Wasser, das in den schneebedeckten Gipfelregionen entspringt und sich unabänderlich seinen Weg ins Tal bahnt, verzauberte im Laufe der Zeit eine spektakuläre und atemberaubende Karstlandschaft mit unzähligen terrassenförmigen Becken oder Teichen, die oft in Blau, Türkis und Grün schillern. Das von Süd nach Nord verlaufende Tal befindet sich unterhalb des schneebedeckten Hauptgipfels des Minshan-Gebirges - Xuebaoding (5588 m). Das Gelber-Drache-Tal, so die Übersetzung Huanglong-Tal, verdankt seinen großartigen Namen angeblich dem Huanglongsi Kloster, das sich im oberen Teil des Tals befindet und ursprünglich ein aus der Mingzeit (1368-1644) entstandenes taoistisches Kloster ist. Am Nachmittag Flug mit Air China nach Chengdu. 2N im 5*Shangri-La Hotel Chengdu F/M/A

10-Tag, Chengdu - Leshan - Chengdu
90 Jahre lang hat es gedauert, bis das wohl berühmteste Kunstwerk in der Provinz Sichuan in der Zeit der Tang Dynastie (618-907) fertig gestellt war. Ebenso erstaunlich ist das Resultat: Der Große Buddha von Leshan (Leshan Dafo) - eine 71 Meter hohe Skulptur des sitzenden Maitreya-Buddha - wurde in die steile Felswand des Lingyunshan am östlichen Ufer des Mingjiang, in unmittelbarer Nähe wo die drei Flüsse Daduhe, Qingyijiang und Mingjiang zusammenfließen, gehauen. Mit seinen in einen meditativen Zustand versunkenen Augen und dem offenbar nicht greifbaren, mystischen Lächeln vertreibt der Maitreya seit mehr als 1200 Jahren das Monster auf dem Grund des reißenden Flusses und segnet die Bewohner der am Fluss gelegenen Region, Pilger und Besucher zugleich. Heute unternehmen Sie einen Ausflug durch das Rote Becken zum Großen Buddha von Leshan, etwa 169 km südwestlich von Chengdu gelegen. F/M/A

11-Tag, Chengdu
Pandabären live und die Hochkultur von Sanxingdui.
Auf einem leicht hügeligen Gelände etwa 10 km nördlich der Stadt Chengdu wurde im Jahre 1987 die erste Aufzucht- und Forschungsstation für Große Pandas errichtet. Die weitläufige Zooanlage sichert nicht nur den Fortbestand dieser Tiere, sondern bietet inzwischen Zuflucht auch für andere bedrohte Tierarten, wie zum Beispiel, die kleinen Pandas, die Goldmeerkatze und die Schwarzhalskraniche etc. Heute Morgen erleben Sie die Pandabären live - hier in der Zooanlage streifen die Große Pandas in großen Bambushainen wild herum. Offenbar beherrschte die Sanxingdui-Kultur sowohl die hohe Kunst der Bronzetechnik als auch eine Ästhetik, die sich völlig vbends Spezialität der Sichuanküche: Kräuter Fondue. Anschließend Transfer zum Flughafen. F/M/A

12-Tag, Rückflug Chengdu - Frankfurt
Rückflug in der Nacht mit dem Nachtflug von Air China nach Frankfurt mit Ankunft in Frankfurt am frühen Morgen desselben Tages. -/-/-
Ende der Reise.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
   
 
 AGB